So werden wir Partner

So werden wir Partner

Check, worum es geht: Den Partner-Vertrag des Netzwerks kannst du dir hier lese und ausdrucken.

Auf dieser Basis arbeiten wir zusammen.

Vorbereitung: Du besuchst eines unserer Trainings (optional).

Einladung: Du lädst Leute ein und bestellst die nötige Anzahl (Sammelbestellung) Arbeitsbücher.

Gruppenstart: Gehe zur Gruppenanmeldung: Melde deine Gruppe an.

Servicevertrag: Du schließt pro Gruppensystem /Gruppengründer:in einen Servicevertrag ab. Nur der dort genannten Person wird der Service angeboten.

Bestätigung: Du bekommst von uns eine Bestätigung unserer Netzwerk-Partnerschaft digital zugeschickt.


Partnerschafts-Verständnis




Pro Gemeinde oder Gruppensystem bieten wir Service in allen Fragen mit dem Partnervertrag zum Abschluss einer Jahresservicegebühr (siehe Anlage 3 Finanzen). Telefonisch und per Chat sichert das die Netzwerkbegleitung ihrer Kursdurchführung.

Damit sichert das Netzwerk eine Geschäftsstelle.

Auf die normalen Teilnehmenden kommen in einem Endlich-Leben-Gruppendurchgang keine Kosten mehr auf sie zu. Moderator:innen können freiwillig den Basis-Kurs für Moderation oder die viertiefenden Jahreskurse Moderation buchen, um in ihre Qualität zu investieren.


Der Sinn unserer Partnerschaft


Wir sind das Wissensnetzwerk für christliche Selbsthilfe und können unser Partner:innen vor Ort, die Endlich-Leben-Gruppen anbieten, stärken. Dafür bewahren wir zentral das gemeinsame Wissen, Lernmaterial und organisieren Austauschprozesse (Telefon-/Videokonferenzen und digitales Netzwerk) und unterstützen durch persönliche Beratung alle mit dem gesammelten Netzwerkwissen. 


Partner honorieren das durch vertrauensvolle Zusammenarbeit und Ehrlichkeit im Umgang mit Werten, Zielen und Finanzen.

So lässt sich die hohe Qualität von Endlich-Leben-Gruppen mit wenig Geld und mit möglichst geringem Trainingsaufwand multiplizieren. 


Ein Partnernetzwerk bietet so eine WIN-WIN-Situation: Endlich-Leben-Gruppen in Wohnzimmer Gemeinde oder Beratungspraxis sind ein wertvolles, zusätzliches Angebot für ein hoffnungsvolles Leben.

Markenschutz


Das Arbeitsbuch „Einfach endlich Leben! Mit Baummodell“ für Endlich-Leben-Gruppenmitglieder ist öffentlich in jeder Buchhandlung zu erwerben. Wir verkaufen das Material jedem Partner, der mit uns den Partnervertrag geschlossen hat, indem wir Sammelbestellungen versenden. Diese Bestellungen finanzieren das Netzwerk. Gruppen unter dem Titel „Endlich-Leben-Gruppen“ können ab 2022 jederzeit jede/r anbieten, ohne mit unserem Netzwerk einen Partnerschaft einzugehen. Gerne trainieren wir für diesen Zweck Interessierte, die dann selbständig in der Gruppengründung Verantwortung übernehmen. Sie haben ohne Partnervertrag/Servicevertrag keinen Zugang zu Werbematerialien und Logo der Endlich-Leben-Arbeit, die in unserem Partnerschop zu finden sind.


Endlich-Leben-Orts-Gruppen


Eine Endlich-Leben-Arbeit vor Ort (z.B. Lemgo) mit einer bis vielen Gruppen in einer christlichen Gemeinde (z.B. der St. Pauli-Gemeinde) darf sich „Endlich-Leben-Gruppen Lemgo“ nennen. Falls unterschiedliche Gemeinden in einer Stadt solche Gruppen anbieten, können sie ihr Gemeindelogo der Öffentlichkeitsarbeit hinzufügen (siehe ausführlich in der Anlage: Corporate Design-Regeln. Partner-Gruppen erhalten vom Netzwerkbüro eine entsprechende Logovorlage.


Endlich-Leben-Netzwerk (endlich-leben.net)


Das europäische Netzwerk (Zentrale plus überregionale Netzwerk-Mitarbeiter) darf alleine das Logo des Netzwerks nutzen. Europäische Länder erhalten eine der Landessprache angepasste Version. So lautet z. B. die französische Netzwerks-Namensversion: Vivre-enfin-réseau.

Preisänderung


Das Endlich-Leben-Netzwerk behält sich vor, die ausgeschriebenen Preise für die Aufrechterhaltung des Netzwerks zu ändern.


Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Folge.

Anlage 1: Selbstverständnis des Endlich-Leben-Netzwerks



Das Endlich-Leben-Netzwerk e.V. ist ein Selbsthilfeverband, der die Selbsthilfegruppen unter dem Namen „Endlich Leben!“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Bundesebene vertritt. In Frankreich trägt er den Namen Vivre-Enfin-Réseau. Übersetzungen des Gruppenarbeitsmaterials gibt es außerdem in Französisch und Niederländisch und Polnisch.


Endlich-Leben-Gruppen sind inspiriert von der US-amerikanischen Suchtselbsthilfebewegung, den sogenannten 12-step-groups. Die „12 Schritte“ im Gruppensetting sind weltweit ein in der Praxis erprobtes Modell mit über 60jähriger Erfahrung mit Sucht- und Veränderungsprozessen. In den Jahrzehnten der Selbsthilfegruppen-Entwicklung kamen fachliche Anleihen aus familiensystemischer Therapie hinzu und unterstützen die Gruppen-Arbeit. Geschichtlich gesehen sind die amerikanischen 12-Schritte-Gruppen wichtige Impulsgeber auch für die Entwicklung der deutschen Selbsthilfe.


Es gab 6 Jahre lang eine deutsche Übersetzung der ursprünglich amerikanischen Gruppenarbeitsmaterialien von 1998 bis 2004. Danach wurde eine vollständig überarbeiteten Neufassung ab September 2004 von den InitiatorInnen herausgegeben. Dies ist die bis heute gültige eigenständige deutsche Version der 12-Schritte-Arbeit, deren Inhalte und Prozesse in den Arbeitsbüchern „Endlich Leben!“ und „Einfach endlich Leben!“ dokumentiert sind.



Das Endlich-Leben-Netzwerk und die Gruppen vor Ort arbeiten auf der theologischen und praktischen Basis, wie sie im Arbeitsbuch „Endlich leben!“ mit den dort beschriebenen 12 Schritten und Werten in ihrer jeweils aktuellen Ausgabe (3. veränderte Auflage 2022 Einfach endlich Leben!) ausführlich dokumentiert sind.

Arbeitsschwerpunkte des Netzwerks


Die Arbeitsschwerpunkte des Netzwerkes sind folgende:

Förderung der Gründung von Endlich-Leben-Gruppen, bzw. Endlich-Leben-Selbsterfahrungsgruppen unter fachlicher Leitung.

Information über diese Endlich-Leben-Arbeitsformen nach innen (z.B. christlichen Gemeinden und Werken) und nach außen (Öffentlichkeitsarbeit z.B. in Zeitschriften, Selbsthilfenetzwerken, Krankenkassen);

Kommunikation mit Organisationen, die Seelsorge und Therapie verantworten;

Fachliche und geistliche Reflexion der Endlich-Leben-Arbeit;

Hilfe bei der Integration von Endlich-Leben-Gruppen in Ortsgemeinden unterschiedlicher Konfessionen;

Reflexion und Hilfen zur Durchführung von Qualitätssicherung, z.B. durch Schulungen und Workshops, Arbeits- und Schulungsmaterialien, Leitlinien für Supervison usw.;

Netzwerkkoordination.


Unsere Ziele



Menschen werden zu Hoffnungszeichen

Durch Endlich-Leben-Gruppen wird jeder Mensch zur Entfaltung seiner Persönlichkeit angeleitet. Selbst Menschen mit Abhängigkeiten, Substanz- oder Prozess-Süchten und Menschen mit durch traumatische Erlebnisse verursachten Persönlichkeitsstörungen können durch die heilende Beziehung zu Jesus Christus so verändert werden, dass sie einen heilsamen Einfluss auf ihr Umfeld entwickeln. So werden sie zu Zeichen erlebter Hoffnung in ihrer Familie, Gemeinde, beruflichem Umfeld, in Stadt und Gesellschaft. 


Kirche wird zum Ort der Barmherzigkeit

Durch Endlich-Leben-Gruppen schaffen Gemeinden und Christen unterschiedlicher Konfessionen heilsame Räume für die Sehnsucht nach Persönlichkeits-Stärkung und -Entfaltung So machen sie die liebevolle Barmherzigkeit Jesu sozial erfahrbar. Kirchen und Beratungsorganisationen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Veränderung von persönlichen Nöten in der Gesellschaft.


Partner im Gesundheitssystem

Endlich-Leben-Gruppen ermöglichen ihren TeilnehmerInnen durch ihre Anbindung an Gemeinden einen ganzheitlichen Beziehungsaufbau. Sie leisten so einen wichtigen Beitrag für die psychosoziale Gesundheit in der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Die christliche Grundlage dieser Gruppenarbeit bietet eine Hoffnungsperspektive schon in dieser Zeit und weit darüber hinaus. Kirchen sind ein wichtiger Partner mit eigenem Beitrag im Gesundheitswesen.


Anlage 2: Werte der Endlich-Leben-Gruppenarbeit


Christliche Spiritualität


Ohne Gott geht nichts. Das ist unsere Grunderfahrung. Unsere Spiritualität hat ihr Zentrum in Jesus Christus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen. Dabei leben wir Einheit in Vielfalt. Wir schätzen die unterschiedlichen Ausdrucksformen von Spiritualität der verschiedenen Kirchen als wertvolle Ergänzung.


Ganzheitlichkeit


Wir verstehen die Welt als ein komplexes, aber vernetztes System. Darum achten wir bei allem auf die größeren Zusammenhänge. Wir denken und handeln konsequent unter systemischen Gesichtspunkten. Das hat entscheidenden Einfluss auf unser Verständnis von Problemen und deren Lösungen.


Beziehungsfähigkeit


Leben besteht grundlegend darin, eine vertrauensvolle und angemessene Beziehung zu sich selbst, zu anderen Menschen, der Welt und zu Gott zu pflegen. Wir schätzen Nähe genauso wie notwendige Abgrenzungen. Gerade darin erweist sich eine gute Beziehung.


Barmherzigkeit


All unser Tun ist durchdrungen von der Erkenntnis unserer Grenzen. Hochmut sehen wir als die größte Falle an. Deshalb entwickeln wir leidenschaftlich den Mut, schwach sein zu dürfen und mit der Schwäche anderer respektvoll und barmherzig umzugehen.


Wahrheit


Wir haben eine Leidenschaft, den Dingen auf den Grund zu gehen. Das erfordert Mut zur Ehrlichkeit. Wir wissen: Wahrheit macht uns frei von Verleugnungsmustern. Darum ringen wir um Eindeutigkeit, Ehrlichkeit und Wahrheit.


Gelassenheit


Gelassenheit ist ein kostbares Geschenk Gottes und prägt alle unsere Aktivitäten und Prozesse. “Lass Gott machen” ist der Kern von Gelassenheit. Das führt zu der Freiheit, loslassen und Kontrolle aufgeben zu können. So entwickeln wir ein Gespür für Situationen, die uns wieder abhängig machen könnten.


Kompetenz


Vielfältige Kompetenzen (geistliche, fachliche, soziale und emotionale) sind uns wichtig. Deshalb schätzen wir theologische und humanwissenschaft-liche Erkenntnisse. Wir haben eine Leidenschaft, uns ständig weiter zu entwickeln.


Schönheit


Wir lieben das Leben – und darum auch die Schönheit. Kreativität & Ästhetik prägen den Umgangsstil und die Atmosphäre unserer Arbeit. Darin wird Liebe sichtbar.

Anlage 3: Gesundheits-Definitionen



Jeder Mensch ist in einem ständigen Prozess zwischen Gesundheit und Krankheit


Prävention

Nach dem neuen Präventionsgesetz werden Verfahren, die die psychosoziale Gesundheit fördern von den Krankenkassen ideell und manchmal auch finanziell unterstützt. Endlich-Leben-Gruppen orientieren sich an der Frage, was Gesundheit fördert (Salutogenese-Konzept), so dass sich Teilnahme positiv auf chronischen Stress und zur Vermeidung psychischer Störung nachweislich auswirkt. Menschen können durch Gruppen für weitergehende Hilfe motiviert werden (Arztbesuch, professionelle Beratung usw.).


Sucht

Endlich-Leben-Gruppen arbeiten mit einem Sucht-Krankheitsmodell, das zwischen Substanz- und Prozess-Süchten unterscheidet. 

Substanzsüchte: Süchte entwickeln sich durch eingenommene chemische Substanzen wie z.B. Alkohol, Drogen.

Prozess-Süchte: Süchte haben auch ihre auslösenden Ursachen in Verhaltensweisen als sich wiederholende Abläufe, Prozesse. Diese beeinflussen körpereigene biochemische Stoffe im Gehirn, wie es z.B. bei unterschiedlichen Formen von Beziehungssüchten, Sex- und Pornografiesucht, Kauf- und Spiel- sowie bei Arbeitssüchten der Fall ist.

In beiden Formen hilft das Modell des Suchtkreislaufs die Toleranzprobleme, Entzugsschmerzen und schädigenden Nebenwirkungen in einem Erklärungsmodell zu begreifen.


Verhaltensstörungen / Psychische Erkrankungen

Viele Süchtige gehören auch zu der zweiten großen Zielgruppe der Endlich-Leben-Gruppen: Menschen mit Persönlichkeitsstörungen oder Angststörungen, z.B. aufgrund von traumatischen Erfahrungen in Folge körperlicher, emotionaler oder sexueller Gewalt. Eine Sucht kann nämlich auch einen Bewältigungsversuch darstellen, um mit Störungen, Ängsten oder Panik oder auch allgemeiner Unzufriedenheit (über-)leben zu können.


Persönlichkeit stärken bei diffusen Problemen

Endlich-Leben-Gruppen eignen sich durch die Orientierung am Salutogenes-Konzept besonders gut, um die das gleichzeitige Vorkommen von mehreren diagnostisch eigenständigen Störungsbildern zu bearbeiten. Selbst wenn sie ursächlich in keinem Zusammenhang stehen, verstärken sie sich oft gegenseitig (Kommorbidität). Der grundsätzlich systemische Ansatz der Endlich-Leben-Gruppen führt dazu, dass die Symptomatik in den Gruppen mehr und mehr in den Hintergrund tritt und allgemeine Bewältigungsmuster, Kompetenzen in der Emotionsregulation und die Entwicklung allgemeiner Lösungskompetenzen in den Vordergrund treten. 

Anlage 4: Verfahren, Material & Methoden


Das Endlich-Leben-Netzwerk organisiert für Betroffene die nötigen Ressourcen, um eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen. Der Name des Programms ist „Endlich Leben!“


Das Endlich-Leben-Netzwerk hat folgende Aufgaben:

Publiziert Materialien für Teilnehmende und GruppenleiterInnen

vermittelt Material und Lehrgänge für Koordinatoren, 

vermittelt Seminare für Betroffene und zukünftige Gruppenteilnehmende, 

organisiert Konferenzen für das Netzwerk, um die erworbenen Kompetenzen zu reflektieren und das Progamm weiter zu entwickeln,

plant und organisiert Fachtagungen für die NetzwerkkoordinatorInnen,

koordiniert Forschung und Weiterentwicklung des Programms

neben Dienstleistungen für die Partner des Netzwerks erbringt es Beratungs- und Informationsleistungen für Dritte, die zur Gruppengründung motivieren. 


Stichwort „Diakonie“ / „Caritas“: 

Als christlich orientiertes Selbsthilfegruppen-Netzwerk sieht sich das Endlich-Leben-Netzwerk einerseits dem christlichen Menschenbild und andererseits den Grundsätzen des Sozialstaats verpflichtet, wonach allen Menschen Entfaltung ihrer Persönlichkeit und besonders Suchtgefährdeten , Abhängigkeitserkrankten und psychisch Kranken bedarfsgerechte Hilfen zur Verfügung zu stellen sind und auf diese Weise eine menschenwürdige und möglichst selbstständige Lebensführung erreicht werden soll.


Darum arbeiten Endlich-Leben-Selbsthilfegruppen im Kontext von christlichen Gemeinden, um die informelle Hilfemöglichkeit der Selbsthilfegruppen durch gelungene Vernetzung mit weiteren örtlichen informellen Netzwerken zu steigern. Christliche Gemeinden sollen angeregt und grundsätzlich für die Selbsthilfe-Arbeitsform befähigt werden. 


Das Endlich-Leben-Netzwerk ist seit dem Jahr 2008 Mitglied des midi-Netzwerkwerkes in der Arbeitsgemeinschaft missionarischer Dienste (AMD).

Die AMD ist eine Organisation im diakonischen Werk Deutschland (www.a-m-d.de). Zur AMD gehören die Ämter für missionarische Dienste bzw. Ämter für Gemeindedienst aller EKD-Gliedkirchen und mehr als 70 selbstständige Werke und Verbände in Deutschland. 

Arbeitsformen



Gemeinden mit Endlich-Leben-Gruppen  

zeichnen sich durch ihre Gruppen-Lebenshilfe aus, die auf den Werten und Arbeitsformen von Selbsthilfegrupppen aufbauen. Sie helfen Menschen, ihre Persönlichkeit gezielt zu entfalten und dabei zerstörerisches Verhalten oder Denken so zu verändern, dass sie besser leben lernen. Neben fachlichen Informationen aus der Selbsthilfe spielt der christliche Glaube als Ressource eine wichtige Rolle..


Ehrenamtlich arbeiten

Endlich-Leben-Gruppen werden von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geleitet. Die Endlich-Leben-Arbeit basiert auf dem Selbsthilfeprinzip.

Gemeinden werden zu einer unbezahlbaren Ressource der Veränderung. 

Gemeinden nutzen ihr unbezahlbares Potential, indem sie Seelsorge auf viele Schultern verteilen und ein Netzwerk zur Selbsthilfe entwickeln.


Selbsthilfeprinzip und fachlich gebildete Gruppenleitung?

Jedes Setting verändert die Rollen der Beteiligten. Gerade ein Setting außerhalb von Gemeinden in eigenen Beratungsstellen oder therapeutischen Praxen verändert die Gruppenleitungsrolle grundlegend.

 

Professionelle BeraterInnen, die sich selbst als (ehemals) Betroffene einbringen, können sehr überzeugende Modelle für die Gruppe sein. Wenn sie aber in der Rolle des/der professionellen Beraters/in durch ihr berufliches Setting arbeiten, verändert sich das Selbsthilfe-Setting automatisch (systembedingt) hin zur Gruppenberatung. 

  

Wir glauben, dass solche Gruppen ein sehr wertvolles Werkzeug zur Hilfe und Begleitung von Menschen sein können. Um der Transparenz willen und um die selbsthilfegeprägte Arbeitsform der Endlich-Leben-Gruppen zu unterscheiden, arbeiten wir mit der folgenden Definition: 


In einem nonprofit-Kontext (Kirchengemeinden oder Privaträume) werden Endlich-Leben-Selbsthilfegruppen angeboten. 

In einem fachlich-beruflichen Kontext wie z.B. Beratungsstellen/Praxen werden Endlich-Leben-Selbsterfahrungsgruppen angeboten. 

In einer fachlich redlichen Ankündigung muss dieser Unterschied zwischen Selbsthilfegruppen-Angebot und Selbsterfahrungsgruppen-Angebot eindeutig herausgestellt sein.

Die korrekte Benennung solcher Gruppen soll so lauten: Ich biete in meiner Praxis/Beratungsstelle 2 (Anzahl) Endlich-Leben-Selbsterfahrungsgruppe(n) unter meiner fachlichen Leitung an.

Die Gruppenarbeit wird vom endlich-leben.net begleitet und basiert auf der christlichen Wertegrundlage des endlich-leben.net, ist aber in der Form eine fachlich verantwortete und angeleitete Selbsterfahrungsgruppe.


Nach allgemeiner Definition ist eine „Selbsthilfegruppe“ eine Gruppe ohne fachlich ausgebildete Leitung. Ein Gruppen-Moderations-Training, um die besondere Rolle in Selbsthilfegruppen besser zu füllen, ist erwünscht und von einer Berufsausbildung zu unterscheiden. Eine „Endlich-Leben-Gruppenarbeit“ als Selbsthilfegruppe nach unserer Definition unterscheidet sich von professionell geleiteten Selbsterfahrungsgruppen exakt durch das jeweilige Setting, in dem die Gruppen stattfinden.

Arbeitsmaterial


Das Endlich-Leben-Netzwerk erarbeitet und publiziert europaweit unterschiedliche Arbeitsmaterialien und Prinzipien auf der Grundlage einer systemischen Perspektive. Zertifizierte Gruppen benutzen dieses Material, wenn sie nach unseren Standards als Endlich-Leben-Gruppen arbeiten.


Multiplikatoren


Das Endlich-Leben-Netzwerk sammelt, vernetzt und schult Multiplikatoren aus unterschiedlichen Kirchen und christlichen Werken, um so die Gemeinden kompetent zur Gründung von Endlich-Leben-Gruppen zu motivieren. Multiplikatoren werden vom Endlich-Leben-Netzwerk berufen und sind Mitglieder des Vereins endlich-leben.net e.V.


TrainerInnen


Das Endlich-Leben-Netzwerk sammelt, vernetzt und zertifiziert TrainerInnen, um so die Gemeinden kompetent bei Schulung von Endlich-Leben-Gruppen-LeiterInnen zu begleiten.


Systemisches Arbeitsmaterial


Endlich-Leben-Gruppen arbeiten mit Arbeitsbüchern, die jedem Teilnehmenden zur Verfügung stehen. Die Gruppenleitung findet alle notwendigen Hintergrund-Informationen im Mitarbeiter-Handbuch, bzw. im Internet und weiteren Medien des Netzwerks. Dieses Material basiert auf einer systemischen Perspektive. 


Gruppen-ModeratorInnen trainieren


In Endlich-Leben-Gruppen geschieht Training vor allem durch eine Kombination aus Co-Leitungsprinzip und Selbsthilfeprinzip. Ihre Kompetenz bekommen GruppenmoderatorInnnen, indem sie zuerst selbst eine Gruppe oder Pilotgruppe besuchen. Durch die gründliche Reflexion ihrer Selbsterfahrung (Selbstbetroffenheit) oder auch aus ergänzenden Schulungsangeboten, den sogenannten "Trainings" des Endlich-Leben-Netzwerks wächst eine natürliche Kompetenz.


Gruppengröße


In Endlich-Leben-Gruppen sind zwischen 5 und 12 Personen (inklusive 2 GruppenleiterInnen). Größere Gruppen verschlechtern die Qualität der Endlich-Leben-Gruppenarbeit, kleinere Gruppen verlieren die Bandbreite an Kompetenzen durch die unterschiedlichen Betroffenen.

Teil eines Netzwerks sein


Endlich-Leben-Gruppen sind Teil eines europäischen Netzwerks: Als europäisches Netzwerks vernetzt es zur Zeit deutsche und französische Gruppen (vivre-enfin.résau). Zwischen Gemeinden, der Gruppenleitung und möglichen Gruppen-TeilnehmerInnen, vermittelt das Endlich-Leben-Netzwerk Kontakte, Hilfsmittel und Qualitätsstandards und koordiniert alle notwendigen Netzwerktätigkeiten.


Qualitätsmanagement


Um die Qualität der Gruppenarbeit zu erhalten, orientiert sich die Partner-Gemeinde mit Endlich-Leben-Gruppen an den Standards des Endlich-Leben-Netzwerks. Jede Gemeinde entwickelt zusätzlich eine geeignete Form von Supervision (bzw. auch Intervision) für ihre GruppenleiterInnen.


Netzwerkbüro/Geschäftsstelle


Das Endlich-Leben-Netzwerk unterhält ein ständiges Büro, um seine Vision und die Methoden und Werte zu kommunizieren und die weiteren Arbeitsformen zu organisieren. Zwischen Gemeinden, GruppenleiterInnen und möglichen GruppenteilnehmerInnen vermittelt es Kontakte und koordiniert alle notwendigen Netzwerktätigkeiten. Durch den Kauf des Arbeitsmaterials inklusive Kursgebühr beteiligen sich alle Gruppenmitglieder an den Kosten des Vernetzung und Qualitätssicherung mit einem Jahresbeitrag.


Forschung einbeziehen


Das Endlich-Leben-Netzwerk macht menschliche Veränderungsprozesse verständlich, indem es wissenschaftliche Erkenntnisse aus Theologie und Humanwissenschaft einbezieht. So hilft es kompetent bei der Umsetzung von Veränderungen. Das besondere Interesse richtet sich auf die Frage: Wie wirken sich geistliche Prozesse in den durch Therapieforschung bekannten förderlichen Prozessen auf die psychosoziale Gesundheit aus?


Qualitätssicherung


Das Endlich-Leben-Netzwerk nutzt wissenschaftliche Erkenntnisse aus empirischer Sozialforschung zur Evaluierung der Gruppeneffekte und generiert auf dieser Basis ein Feedback an GruppenleiterInnen und Gemeinden. Ein Qualitätssicherungszirkel für die jeweilige Gruppenarbeit vor Ort ist noch in der Entwicklung.

Anlage 5: Copyright unserer Verwendung der 12 Schritte, des "nur-für-Heute"-Prinzips


Die 12 Schritte, wie sie in den Endlich-Leben-Gruppen formuliert werden, haben wir in großem Respekt für die Gründerleistung von AA und für die besondere Verwendung im christlichen Bereich und für Menschen mit unspezifischen Symptomen gegenüber dem deutschsprachigen Original leicht verändert. 


Die deutsche Übersetzung seit 1950gern war schon (wie jede Übersetzung) eine kontextuelle Interpretation/Deutung des englischen Originals. Wir haben uns zunächst für eine möglichst große Nähe in der Formulierung zur über 50jährige deutsche Übersetzungstradition entschieden, um unsere Wertschätzung dieser Tradition auszudrücken. Unsere Änderungen machen wir hiermit ausdrücklich transparent:


Der Begriff „Alkohol“ ist durch den allgemeinen Begriff „Abhängigkeiten und Probleme“ ersetzt worden.

In Schritt 3 und 12 heißt es bei Endlich-leben-Gruppen: „Gott, so weit wir ihn verstanden“.

Die 12 Schritte in diesem Buch sind mit Druckerlaubnis des AA-Welt-Dienstes (Alcoholics Anonymous World Services) in diesem Buch verwendet worden. Diese Erlaubnis zum Nachdruck und die Anpassung der Zwölf Schritte bedeutet nicht, dass AA zu den Inhalten dieser Veröffentlichung seine Zustimmung gegeben hat.

AA hat auch nicht die Anschauungen der Endlich-Leben-Bücher geprüft oder sich zu eigen gemacht. AA ist ein Programm, das ausschließlich zur Genesung vom Alkoholismus beiträgt. Die Verwendung der 12 Schritte in Zusammenhang mit Programmen, die sich zwar an AA orientieren, aber andere Probleme angehen, haben mit dem ursprünglichen Anliegen von AA nichts zu tun.

Was sind unsere Unterschiede zu AA?


Endlich-Leben-Gruppen arbeiten z.B. im Unterschied zu AA an einer breiten Fülle von Problemen, Abhängigkeiten und Ängsten, sowie unspezifischen seelischen und körperlichen Symp­tomen, die die seelische Stabilität vermindern. Der konzeptionelle Rahmen von Endlich-Leben-Gruppen ist weltanschaulich und praktisch an christliche Gemeinden oder Organisationen mit christlich-weltanschaulicher Bindung gebunden, die sich unter dem Dach der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland) oder im europäischen Kontext vergleichbaren Organisationen versammeln.


Mit unserem Arbeitsmaterial aus dem Jahre 2016 haben wir die Formulierungen noch freier gewählt, um den Geist und der Weisheit der 12-Schritte-Prozesse verständlicher in unserem Kontext Ausdruck zu geben. Unser Respekt vor den Prinzipien und Urhebern der 12 Schritte ist weiterhin hoch. Auch die Formulierungen im sogenannten „Nur-für-Heute“-Prinzip sind Eigentum der 12-Schritte-Bewegung der EA (Emotions Anonymous). Wir schätzen auch dieses Prinzip hoch und respektieren deren Copyrightbestimmungen, indem wir die Texte möglichst wortgetreu zitieren, was durch Übersetzungen nur bedingt 

Hinweis zur deutschen Übersetzung der 12 Schritte



Die in unseren Arbeitsbüchern verwendeten 12 Schritte und Über­zeu­gun­gen sind nicht identisch mit dem Original-Wortlaut der von den Anonymen Alkoholikern ­autorisierten deutschen Version der 12 Schritte aus dem Jahre 1939 und den in den 12 Traditionen ausgedruckten Überzeugungen der ­AA-Bewegung. Die autorisierten 12 Schritte der Anonymen Alkoholiker lauten:


Schritt: Wir gaben zu, dass wir dem Alkohol gegenüber machtlos sind – und unser Leben nicht mehr meis­tern konnten.

Schritt: Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.

Schritt: Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes – wie wir ihn verstanden – anzuvertrauen.

Schritt: Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.

Schritt: Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.

Schritt: Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.

Schritt: Demütig baten wir Ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.

Schritt: Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten, und wurden willig, ihn bei allen wiedergutzumachen.

Schritt: Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut – wo immer es möglich war –, es sei denn, wir ­hätten dadurch sie oder andere verletzt.

Schritt: Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.

Schritt: Wir suchten durch Gebet und Besinnung die bewusste Verbindung zu Gott – wie wir ihn verstanden – zu vertiefen. Wir baten Ihn nur, uns Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu ge­ben, ihn auszuführen.

Schritt: Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese ­Botschaft an Alkoholiker weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.


Anlage 6: Namensrechte / Markenschutz


Endlich-Leben-Orts-Gruppen Eine Endlich-Leben-Arbeit vor Ort (z.B. Lemgo) mit einer bis vielen Gruppen in einer christlichen Gemeinde (z.B. der St. Pauli-Gemeinde) darf sich „Endlich-Leben-Gruppen Lemgo“ nennen. 


Falls unterschiedliche Gemeinden in einer Stadt solche Gruppen anbieten, können sie ihr Gemeindelogo der Öffentlichkeitsarbeit hinzufügen (siehe Anlage: Corporate Design-Regeln). Partner-Gruppen erhalten vom Netzwerkbüro eine Logovorlage.

Endlich-Leben-Netzwerk-Region.


Autorisierte Netzwerk-Mitarbeiter sind regional und überkonfessionell tätig und dürfen Werbung für ihre regionalen Schulungsangebote mit dem Regionen-Logo machen.

Endlich-Leben-Netzwerk (endlich-leben.net) Das europäische Netzwerk (Zentrale plus überregionale Netzwerk-Mitarbeiter) darf alleine das Logo des Netzwerks nutzen. Europäische Länder erhalten eine der Landessprache angepasste Version.



So lautet z. B. die französische Netzwerks-Namensversion: 

Vivrenfin-réseau.


Jeder Netzwerkpartner erhält mit dem Partnervertrag

das unübertragbare Recht, das Endlich-Leben-Gruppenlogo zu nutzen

eine druckfähige Version dieses Logos für die eigene Werbung

und wird im Internet unter www.Endlich-Leben-Netzwerk als zertifizierte Gruppenarbeit aufgelistet.

Anlage 7: Gemeinde- Verständnis


Anlage 7a: Grundverständnis für alle



Wir arbeiten mit Kirchen und Organisationen partnerschaftlich zusammen, die die Basiserklärung des ökumenischen Rates der Kirchen anerkennen.

Bei ModeratorInnen, die in Privaträumen Gruppen anbieten, erwarten wir eine formelle Zustimmung zu den Werten und Zielen des Endlich-Leben-Netzwerks und ökumenische Akzeptanz für alle Kirchen.

Mit sektiererischen Gemeinden und Gruppen, die sich als einzig wahre Kirche betrachten, wird das Netzwerk nicht partnerschaftlich zusammenarbeiten.




Anlage 7 b: Gemeindeverständnis BeraterInnen



BeraterInnen oder Therapeutinnen auf christlicher Basis sind selbst Mitglied einer Kirche oder Gemeinschaft. Berater sind nach anerkannten Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Beratung ausgebildet. ACC-Akktreditierte sind ohne weitere Bedingungen für Endlich-Leben-Gruppen anerkannte Partner.

Anlage 7 c : Gemeindeverständnis MultiplikatorInnen


MultiplikatorInnen arbeiten bei einem geklärten, persönlichen Standpunkt zu theologischen Fragen auf christlicher Basis und sind selbst Mitglied einer Kirche oder christlichen Gemeinschaft. 



Anlage 7 d: Gemeindeverständnis TrainerInnen


TrainerInnen arbeiten bei einem geklärten, persönlichen Standpunkt zu theologischen Fragen auf christlicher Basis und sind selbst Mitglied einer Kirche oder christlichen Gemeinschaft. TrainerInnen werden vom Vorstand berufen.

Anlage 8 Finanzen



Ab 2022 kann jeder Interessierte das Arbeitsbuch "Einfach endlich Leben! Mit Baummodell" im Gütersloher Verlagshaus für 29€ erwerben und Gruppen gründen.


Wir empfehlen GruppenmoderatorInnen folgendes zu kommunizieren: 

Unsere Leitperspektive: Geben und Nehmen mit den Endnutzern einüben! Aus diesem Grund finanzieren die Teilnehmenden ihren angemessen Gruppendurchgang selbst. Bei 36 Gruppensitzungen im Jahr kommen auf jeden einzelnen Kosten in Höhe von 2€ (incl. Arbeitsbuch) pro Abend als Aufwandsentschädigung für Schulung, Service und Raummiete zu.


Bezahl-Verfahren: 


Alle Bestellungen werden per Rechnung oder online direkt bezahlt.

Moderator:innen können für ihre Gruppe eine Sammelbestellung über unseren Partnershop machen und finanzieren damit anteilig die Geschäftsstelle.

Jedes einzelne Gruppenmitglied kann das Buch einzeln überall im Internet bestellen.


endlich-leben.net e.V.: 

BANK: Holvi Deutschland

IBAN: DE76 1001 7997 8941 8928 06

BIC: HOLVDEB1

Anlage 9 Rechte und Pflichten GruppenmoderatorInnen


Netzwerkpartner mit Partnervertrag erhalten Telefonsupport / Chatsupport zu allen Fragen


Die hier aufgelisteten Rechte wie Pflichten drücken eine gemeinsame Verantwortung für die Qualität der Endlich-Leben-Gruppenarbeit aus. Alle PartnerInnen in diesem gemeinsamen Netzwerk übernehmen ihrer Rolle gemäß eine Teilverantwortung. Die ausführlichen Regelungen aller VertragspartnerInnen im Endlich-Leben-Netzwerk sind in der Geschäftsordnung des endlich-leben.net e.V. zusammengefasst.


Die RECHTE


NAMENSRECHT: Du darfst “Endlich-Leben-Gruppen” öffentlich mit unserem Logo anbieten.

WERBUNGSMITTEL: Du bekommst Werbeflyer für die Gruppenarbeit. Du hast das Recht, das Logo der Endlich-Leben-Gruppenarbeit in Publikationen zu nutzen..

SUPPORTRECHT: Gruppenmoderator:innen können sich kostenlos beim Telefonsupport des Netzwerks melden und ihre Fragen loswerden.

INFORMATIONSRECHT: Du wirst über das Intranet die neuesten Entwicklungen und Arbeitsmittel mitbekommen.

Ein spezielles 12-Schritte-MITARBEITER-HANDBUCH steht ModeratorInnen zur Verfügung. 


Die PFLICHTEN


WERTEKONSENS: Du stehst hinter WERTEN und das SELBSTVERSTÄNDNIS der Endlich-Leben-Gruppenarbeit und handelst entsprechend.

GRUPPENREGELN-KONSENS: Du hältst dich an die schriftlich definierten Methoden und Regeln in der Gruppenarbeit.

MELDEPFLICHT: Du meldest Start und Ende deines Gruppen-Kurses dem Netzwerkbüro.

TRANSPARENZ: Du machst diese Rechte und Pflichten bei öffentlicher Werbung in geeigneter Weise transparent (z.B. ein Link auf die AGBs des endlich-leben.net www.agb.endlich-leben.de). 

SELBSTERFAHRUNGS-GRUPPE: Fachliche BeraterInnen nennen ihre Gruppen „Selbsterfahrungsgruppe“ mit Nutzung des Endlich-Leben-Materials.


Partnerschaftsvertrags-Form


Der Vertrag wird als AGBs auf der Webseite öffentlich sichtbar gemacht. Mündliche Absprachen sind unwirksam. Endlich-Leben-Netzwerk e.V. mit Sitz in Deutschland, Lemgo, stellt seinen Netzwerkpartnern die angebotenen Leistungen ausschließlich zu den in den AGBs beschriebenen Bedingungen zur Verfügung. 


Der/die Vertragspartner*in wird nachfolgend „Netzwerkpartner“ genannt und bestätigt mit ihrer/seiner jährlichen Buchung des Servicevertrags, dass er/sie für die jeweilige Organisation voll geschäftsfähig ist.

Die Partnerschaft erfolgt ausschließlich auf der Grundlage aller Anlagen, die für die jeweilige Gruppendauer gelten. 


Kündigungsregelungen

Die Partnerschaft für die jeweilige Endlich-Leben-Gruppe gilt für die Dauer eines Gruppendurchgangs (= Partnerschaftsphase) und kann sofort entzogen werden, wenn dem Netzwerkbüro bekannt wird, dass die örtlichen Endlich-Leben-Gruppen nicht den Werten oder dem Selbstverständnis der Endlich-Leben-Gruppenarbeit entsprechen. 

Diese Entscheidung trifft der Vorstand des Endlich-Leben-Netzwerks. 


Mit dem Abschicken der Gruppenmeldung beginnt der Zeitraum der Partnerschaft. Jeder Vertrag gilt bis zur Kündigung oder erlischt nach 2 Jahren Inaktivität automatisch.



Beitragshöhe

Die Partnerschaft wird vom Netzwerk für eine Servicegebühr von 79€ pro Gruppensystem (Gründer:in) ermöglicht. 

Der finanzielle Beitrag für das Netzwerk wird durch die Servicegebühr, die Vereinsmitgliedschaftsgebühr, sowie Sammel-Buchbestellungen des Arbeitsbuches geleistet und ist in der Anlage 3 (Finanzen) festgelegt.


Es gilt das gesetzliche Rücktrittsrecht vom Vertrag innerhalb von 4 Wochen ab digitaler Bestellung des Servicevertrags. Retouren von Büchern sind ausgeschlossen.


Sie erhalten mit der Rechnung auch die Zugangsdaten zu unseren internetgestützten Werkzeugen der Qualitätssicherung (Intranet). Durch Kündigung werden diese Zugänge ungültig/unwirksam gemacht.


Partner*innen werden auf unsere Gruppenleitungs-Liste im Newsletter gesetzt und zu Trainings für Gruppenleitung eingeladen.


Ab 2022: melde dich an

Für unsere Partner:innen für nur

79€ / Jahr Service


Bist du schon registriert? Login